Stadionzeitung zum Spiel am Samstag, 21.05.2022, 14:00 Uhr Stadion Savoyer Au

 

 

Landesliga Südost
SE Freising — FC Sportfreunde Schwaig
Samstag, 21.05.2022 14:00 Uhr
Schiedsrichter: Herr Andreas Egner

Nächstes Saisonspiel:
Saisonende

Und hier unsere Stadionzeitung digital: Klicken siehe hier:

Stadionzeitung Schwaig

MerkurCup2022: U11 mit souveränem Einzug ins Kreisfinale am 29.05.2022 beim FC Wang

Am Sonntag hat unsere U11 weitere drei überlegene Spiele in der 2. Vorrunde des MerkurCup 2022 hingelegt.

Bei stechender Sonne zeigte die SEF-U11 in allen drei Spielen eine überzeugende Leistung:

SEF III – TSV Au    4 : 0

SEF III – TSV Nandlstadt II    5 : 0

SEF III – SG SV Pulling            3 : 1

Damit steht das Team um die Trainer Benny Winter und Tomislav Kabasta am nächsten Sonntag 29.05.2022 beim FC Wang im Kreisfinale. Gratuation an das Team und die Trainer von der SEF-JL.

Hier der dazugehörige Turnierplan zum download:

Spielplan KF Kreis 1

Jugendfußball

A-Jugend

Bezirksoberliga

SE Freising – SG Hohenwart/Waidhofen 2:4

Ein bisschen hoffen durften die Freisinger vor diesem Spiel noch darauf, einen der vier ersten Plätze zu erreichen und damit in der Bezirksoberliga zu bleiben. Aber diese Hoffnung hat sich am Sonntag zerschlagen. Der SEF verlor gegen den Tabellenvorletzten völlig überraschend mit 2:4 und muss damit in die Kreisliga absteigen. Die Freisinger legten gegen Hohenwart einen regelrechten Fehlstart hin. Schon nach 24 Minuten lagen sie 0:3 in Rückstand. Liam Russo konnte dann zwar noch vor der Pause auf 1:3 verkürzen, doch die Gäste stellten in der 78. Minute den alten Abstand wieder her. Das zweite SEF-Tor durch Lorend Rexhepi fiel erst in der 86. Minute, zu spät, um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben.

 

B-Jugend

Saisonabschluss gefeiert

Auf erfolgreiche Zeiten wurde beim SE Freising zurückgeblickt, als am Samstag im Sportheim Savoyer Au der Abschluss der Saison gefeiert wurde. Vorsitzender Walter Zellner nannte da einmal die fünf Jahre währende Zusammenarbeit mit Trainer Alex Plabst, die er als „Superzeit“ bezeichnete. Mit ihm habe man in der Landesliga die Plätze zwei, drei, sechs und fünf erreicht, „besser geht es eigentlich nicht“. Plabst, der zwischendurch auch als Teammanager fungierte, habe nicht nur sportliche Erfolge vorzuweisen, er habe auch die Philosophie des Vereins gelebt. „Wir sind kein Käuferverein, wir setzen auf die Jugend“, sagte Zellner und fügte hinzu: „Ich hoffe, dass das so bleibt, anders werden wir nicht überleben“.

Der Vorsitzende verabschiedete aber nicht nur einen erfolgreichen Trainer, sondern auch den erfolgreichsten Torschützen des SEF aller Zeiten, Andreas Hohlenburger. Seine Torausbeute, insgesamt 131 in 219 Landesligaspielen, sei gerade in den letzten fünf Jahren optimal gewesen. Dasser dem SEF die Treue gehalten habe, rechne er ihm hoch an, „denn er hätte ja auch das

Freisinger stehen Spalier

Als er in der 89. Minute ausgewechselt wurde, lief die ganze Mannschaft zusammen und stand Spalier. Andreas Hohlenburger, der in 219 Landesligaspielen für den SEF 130 Tore erzielte, hatte gegen den FC Schwaig sein letztes Punktspiel für die Freisinger bestritten  und gezeigt, wie wertvoll er ist und jetzt leider war. Er war es nämlich, der beide Tore zum 2:0-Sieg des SEF erzielte.

Der Sieg im letzten Saisonspiel brachte dem SEF in der Endabrechnung Platz fünf ein. Trainer Alex Plabst, der ebenfalls Freising verlässt und die Elf zum letzten Mal betreute, bescheinigte seiner Mannschaft „eine ordentliche Leistung“. Das große Problem in dieser Saison seien die vielen Dauerverletzten gewesen, sagte er. Auch zum Saisonschluss habe er wieder eine Handvoll Spieler ersetzen müssen. Wären nicht so viele Stammspieler ausgefallen, wäre durchaus mehr als Platz fünf möglich gewesen. Aber so, wie es