Auch das zweite Vorbereitungsspiel hat der SEF gewonnen, aber nicht gegen irgendjemand, sondern gegen den TSV 1880 Wasserburg, der in der Landesliga souverän auf Platz zwei steht. Das 2:1 auf dem Marzlinger Kunstrasenplatz sei ein verdienter Sieg gewesen, sagte Trainer Alex Schmidbauer, leider hätten sich dabei zwei Freisinger verletzt. Schon nach acht Minuten knickte Johannes Kleidorfer um und musste durch Marcel Hack ersetzt werden, kurz vor der Halbzeit erwischte es dann Pasquale Tortora, der bis dahin eine Superleistung gezeigt hatte, an der Schulter.

Das SEF-Team brauchte zunächst ein wenig, um sich auf die Wasserburger Spielweise einzustellen, dann lief es aber. In der 40. Minute steckte Felix Fischer auf Maximilian Rudzki durch und der schoss zur Führung ein. Drei Minuten später verwandelte Jozo Bobonja einen Freistoß aus knapp 30 Metern direkt zum 2:0. Die Wasserburger hatten zwei Halbchancen, recht viel mehr aber nicht. Nach der Pause hatten die Gäste zwar etwas mehr Ballbesitz, brachten aber nichts zuwege. Das Anschlusstor in der 78. Minute war dann auch nicht gut herausgespielt, sondern war einigen unglücklichen Abwehrversuchen geschuldet. „Ein halbes Eigentor“, sagte Schmidbauer. Insgesamt sei er aber mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Von einem Klassenunterschied sei nichts zu spüren gewesen.

Für den SEF im Einsatz: Jonas Trost, Johannes Kleidorfer, Alexander Mrowczynski, Michael Schmid, Fabian Löw, Felix Fischer, Jozo Bobonja, Staas Mitko, Maximilian Rudzki, Pasquale Tortora, Julian Kristo.

Im Laufe des Spiels eingewechselt: Niklas Karremann (46.), Julius Kleimann (71.), Marcel Hack (8.), Kilian Lankes (78.), Liam Russo (45.), Nnaemeka Kama (78.).